Wie unterscheiden sich Faszienrollen?

Neben der Behandlung mit dem Faszientherapeuten können Sie auch selber Übungen durchführen – zum Beispiel mit einer Faszienrolle.

  • Weiche Faszienrolle: Wenn Sie schmerzempfindlich sind, Sie allgemein wenig Sport machen oder sehr verspannt sind, sollten Sie sich für eine weichere Variante entscheiden. Auch für Faszientherapie-Anfänger eignet sich diese Faszienrolle! Ein Beispiel hierfür: Blackroll Orange MED* (20% weicher als Standard):

Blackroll Orange Starter Set, mit der Faszienrolle MED, alles für den softeren Einstieg ins Faszientraining, inkl. Übungsbooklet

  • Standard-Faszienrolle: Wie die Bezeichnung schon sagt, ist dies der Standardfall, d.h. wenn Sie weder besonders schmerzempfindlich sind noch bereits umfangreiche Faszientrainings-Erfahrung besitzen, sollten Sie zu dieser Variante greifen. Ein Beispiel hierfür: Blackroll Orange Standard* (normale Härte):

Blackroll Orange (Das Original) Starter Set mit 2x Faszien-Rolle & 2x Massageball, inkl. Booklet

  • Harte Faszienrolle: Dies ist nur was für „Profis“! Wenn Sie bereits Übungserfahrung besitzen und sehr sportlich sind, ist auch eine besonders harte Rolle eine Option für Sie. Ein Beispiel hierfür: Blackroll Orange PRO* (40% härter als Standard):

Blackroll Orange (Das Original) Starter Set mit der Faszienrolle Pro, alles für den intensiven Einstieg ins Faszientraining, inkl. Übungsbooklet